Banken zunehmend an Bitcoin interessiert, sagt Elliptic-Mitbegründer

Mehrere Finanzinstitute in den USA „ziehen ernsthaft in Erwägung, irgendeine Art von Kryptowährungsdienst zu starten“, sagte ein Elliptic-Mitbegründer.

Die Kryptowährung bricht ständig neue Allzeithochs

Globale Bankinstitute haben mehr Interesse an Bitcoin Pro zum Ausdruck gebracht (BTC) wie die Kryptowährung bricht ständig neue Allzeithochs, nach einem neuen Bericht.

Tom Robinson, Mitbegründer der großen britischen Krypto-Firma Elliptic, sagte The Telegraph Mittwoch, dass sein Unternehmen einen massiven Anstieg der Bitcoin-bezogenen Anfragen von globalen Banken sah.

Die Führungskraft bemerkte eine Welle von Bitcoin-assoziierten Nachfrage von in den Vereinigten Staaten ansässigen Bankinstituten in den letzten zwei Monaten. Laut Robinson ziehen mehrere Finanzinstitute in den USA „ernsthaft in Betracht, irgendeine Art von Kryptowährungsdienst zu starten.“ Britische Banken waren am zurückhaltendsten in Bezug auf den Aufschwung der Nachfrage, sagte der Exekutor angeblich.

Gegründet im Jahr 2013, bietet Elliptic Krypto-Intelligenzdienste für hochkarätige Kunden wie Regierungsbehörden und Kryptowährungsbörsen. Das Unternehmen arbeitet mit staatlichen Behörden einschließlich des U.S. Federal Bureau of Investigation zusammen.

Der wachsende Bitcoin-Trend

Megan Prendergast Millard, Geschäftsführerin bei der Risiko- und Compliance-Firma Guidepost Solutions, glaubt, dass der wachsende Bitcoin-Trend bei traditionellen Finanzinstituten angesichts der steigenden Akzeptanz natürlich ist. Prendergast Millard sagte, dass es für Banken logisch sei, sich ähnlich wie Krypto-Börsen für digitale Währungen zu öffnen, um Millennials und die Generation Z an Bord zu halten.

„Finanzinstitutionen wollen ihre Kunden behalten und sie müssen darüber nachdenken, wer diese Leute sind“, so Prendergast Millard.

Der neue Bericht kommt kurz nachdem die Bank of New York Mellon, die älteste Bank der USA, Pläne angekündigt hat, Bitcoin und andere Kryptowährungen als Vermögensverwalter im Namen ihrer Kunden zu halten und zu handeln. Roman Regelman, Senior Executive Vice President und Head of Digital bei BNY Mellon, glaubt, dass die vollständige Einbindung digitaler Assets in die traditionelle Bankeninfrastruktur noch drei bis fünf Jahre dauern wird.