hacker

Wir verwenden Blockchain, um gefälschte Bitcoin Profit Nachrichten zu bekämpfen; New York Times

In der heutigen Welt erweist sich das Thema gefälschte Nachrichten als eine Herausforderung für viele Medien. Selbst in der Kryptowelt schwanken die Preise aufgrund gefälschter und unbestätigter Nachrichten. Daher suchen verschiedene Medien nach Wegen, um dieser Herausforderung zu begegnen.

Die New York Times Company hat angekündigt, dass sie Bitcoin Profit Experimente initiiert hat

Das Media Outlet kündigte erstmals im März 2019 seinen Genuss in der Blockchain an. Am 23. Juli wurde eine neue Website für das News Provenance Project des Herausgebers veröffentlicht, die erklärt, wie die Bitcoin Profit Pläne erklärt werden. Das Forschungs- und Entwicklungsteam der Tageszeitung der storied newspaper plant, die genehmigte Blockkette von Hyperledger Fabric zu nutzen, um Bitcoin Profit Nachrichtenfotos zu validieren. Es wird in Bitcoin Profit Partnerschaft mit IBM Garage, dem Beschleunigerprogramm des Technologieriesen, arbeiten.

Dieses Projekt zielt auf die Bekämpfung von Fehlinformationen und verfälschten Medien ab, die großen und kleinen Verlagen schaden.

Die Website sagte:

„Nachrichtenkonsumenten[die] getäuscht und verwirrt werden… werden schließlich müde und apathisch gegenüber Nachrichten.“

Bekämpfung von Fehlinformationen

Das Projekt

Die New York Times hat zusammen mit ihren Partnern bestätigt, dass sie von Juli dieses Jahres bis Ende 2019 einen Proof-of-Concept durchführen wird. Dieses Projekt wird versuchen, einen Weg zu finden, das Vertrauen in digitale Dateien zu erhalten. Ziel ist es auch, die „kontextuellen Metadaten“ einer Nachricht in einer Blockkette zu speichern.

Zu den gespeicherten Informationen gehört, wo und wann ein Video oder ein Foto aufgenommen wurde und wer es aufgenommen hat. Außerdem werden Informationen darüber, wie es veröffentlicht und bearbeitet wurde, in der Blockchain angezeigt. Die Grundidee ist die Entwicklung einer:

“ Eine Reihe von Signalen, die mit veröffentlichten Medien überall dort übertragen werden können, wo Material angezeigt wird.“

Die New York Times erwartet, dass das Projekt auch für Social Media mit Suchergebnissen und Gruppenchats eingesetzt wird. Das Unternehmen wird auch Updates über das Projekt während des gesamten Prozesses veröffentlichen. Sie wird dann nach Abschluss des Piloten in einem vollständigen Bericht enden.

Weitere Bestätigungen zu diesem Projekt sind in den letzten Wochen aufgetaucht. Die zivile Medienchefin Vivian Schiller, die zuvor mit der New York Times zusammenarbeitete, bestätigte dies über einen Tweet. Auch die Projektleiterin des Programms, Sasha Koren, bestätigte diese Informationen durch einen längeren Medium-Post.

Das News Provenienz Projekt

Das News Provenance Project erforscht neue Wege für Verlage, um Fehlinformationen zu bekämpfen.

Anfang des Jahres tauchten Berichte auf, dass die New York Times sich darauf vorbereitete, mit Blockchain-Technologie zu experimentieren. Die Spekulationen waren hoch, als das Mainstream-Medienunternehmen eine Anzeige veröffentlichte und dann schnell entfernte, wo es nach einem Blockchain-Projektleiter suchte.